BuchKatharina Rutschky
Der Stadthund

Von Menschen an der Leine 
Mit Illustrationen von Barbara Wrede
224 Seiten 
Gebunden. DM 32,-
ISBN 3-498-05758-8

Bärenstarkes Buch, das hol ich mir!
Katharina Rutschky, als Publizistin selbst bekannt wie ein bunter Hund, hat ein Buch über Hunde geschrieben, das seinesgleichen sucht.
Wenige Themen sind so sehr geeignet, die Menschheit in zwei Parteien zu spalten, wie die Frage, ob man in der Großstadt einen Hund halten soll. Katharina Rutschky, streitbare Publizistin aus Berlin, ist bekennende Hundehalterin. Mit ihrem Cockerspaniel Kupfer flaniert sie täglich durch die Straßen der Hauptstadt. Und sie erzählt mit Wissen und Witz von den Erfahrungen, die Mensch und Hund in der großen Stadt machen. 
Ihre Fragen beschäftigen alle Hundefreunde und -feinde: Braucht der Hund einen Menschen oder braucht der Mensch einen Hund? Sind Hunde eigentlich die besseren Menschen? Gibt es antiautoritäre Hundeerziehung? Warum werden hässliche Hunde besonders geliebt? Müssen Tierärzte tierlieb sein? Hat der Hund eine Seele? Gibt es Rassismus in der Hundehaltung? 
Zu diesen und zahlreichen anderen Punkten hat Katharina Rutschky eine entschiedene Meinung. Sie verteidigt die Symbiose von Mensch und Tier wortreich und sachkundig. Einen Hund zu halten, behauptet Katharina Rutschky, macht schlau und hilft dem Menschen, die Welt zu erschließen. Von welcher der anderen schönsten Nebensachen der Welt lässt sich das derart uneingeschränkt sagen?