Buch
Deborah Eisenberg
Rosie besorgt sich eine Seele
Wahrscheinliche Geschichten
Deutsch von Nikolaus Hansen, 
Sabine Hedinger und 
Antje Landshoff
256 Seiten
Gebunden. DM 39,80 
3-498-01662-8 
«Schwerelos gelingt ihr in ihren traurig-witzigen Minidramen, was junge deutsche Autoren ächzend und knirschend und nur ausnahmsweise schaffen: vom Leben zu erzählen.» Der Spiegel
Eine junge Frau lässt achtlos eine Socke fallen und bezahlt diese kleine Schlamperei mit der Erkenntnis, dass ihr Leben im Chaos versinkt. Eine andere hält den Kontakt zur Welt, indem sie die geborgte Wirklichkeit ihrer Heroinsucht durch die der Kleptomanie ersetzt. Eine dritte verarbeitet ein ganzes ungelebtes Leben samt dem Holocaust in einem zu spät geschriebenen Brief. 

Deborah Eisenbergs Heldinnen sind verlorene Gestalten in einer Welt, die ihnen entgleitet: moderne Fetisch- und Geistergläubige auf der Suche nach einer - nach irgendeiner - Ordnung. In ihrer grenzenlosen Freiheit geben sie sich cool, beredt und umtriebig, während sie hektisch aus einer verfahrenen Lage in die andere fliehen, und sie träumen von jenem sagenhaften, menschlichen Reich in ihrem Inneren, in dem ihre Seele schlummert: Atlantis. 

Deborah Eisenberg, die Chronistin amerikanischen Großstadtlebens im ausgehenden Jahrtausend, seziert ihre Figuren voller Zärtlichkeit und Humor, in raffiniert doppelbödigen Storys mit jähen Wendungen, scharf geschliffenen Dialogen und scheinbar beiläufig hingetupften Pointen. Sie bekräftigen Eisenbergs meisterhafte Beherrschung des Genres und zeigen, warum John Updike über sie schrieb: «Wann immer ein wirklich guter Schriftsteller in Erscheinung tritt, wird ein neues Fenster zum Leben geöffnet. Das ist hier geschehen.»