Buch
Antonio Muñoz Molina
Die Augen eines Mörders
Roman 
Deutsch von Willi Zurbrüggen 
480 Seiten. 
Gebunden. DM 42,- 
3-498-04397-8 
Muñoz Molinas Diktion ist erfüllt von andalusischer Poesie, bildhaft, farbenreich und zupackend.» Die Welt 
Der Mörder schlägt bei Vollmond zu. Sein neuestes Opfer: ein zehnjähriges Mädchen. Trotz zahlreicher Spuren am Tatort bleibt er ein Schemen. Nur in seinen Augen muss etwas zu lesen sein...

Der Inspektor sucht ihn mit der Besessenheit eines Mannes, der ein persönliches Unglück kompensieren muss. Denn er ist neu in der kleinen südspanischen Stadt, erst kürzlich aus Bilbao dorthin versetzt, wo die ständige Bedrohung durch die ETA ihm den Charakter und seiner Frau den Verstand verbogen hat. Die Gerüchte über seine Zeit als Terroristenjäger, aber auch als einstiger Spitzel in Francos Diensten, verfolgen ihn hartnäckig. 

Ebenso besessen, wie der Inspektor den phantomgleichen Mörder jagt, verfolgt Antonio Muñoz Molina die Phantome in seiner Seele. Der Inspektor ist eine tragische Gestalt, verletzt und schuldig geworden durch die tragischen Umstände der jüngeren spanischen Geschichte. Mit eindringlichen, beschwörenden Sätzen, die dem Roman ihren atemlosen Rhythmus aufprägen, entlarvt Muñoz Molina seine Lebenslüge als die einer Gesellschaft, die mit ihrer Vergangenheit Frieden um den Preis des Vergessens geschlossen hat. So entfaltet sich der packende Seelenkrimi unversehens zum politischen Gesellschaftspanorama und zu einem Lehrstück über das Wirken der Geschichte.