Amanda Aizpuriete
Babylonischer Kiez
Gedichte 
Deutsch von Manfred Peter Hein 
80 Seiten. Kartoniert. 
DM 38,- 
ISBN 3-498-00058-6


Bärenstarkes Buch, das hol ich mir!

«Amanda Aizpuriete ist die weitaus faszinierendste Lyrikerin unserer Tage.» (Badische Zeitung) 

Seit dem Erscheinen ihres ersten Gedichtbandes «Die Untiefen des Verrats» (1993) auf Deutsch hat sich die lettische Lyrikerin Amanda Aizpuriete einen festen Platz in der zeitgenössischen europäischen Lyrik erschrieben. In ihren gänzlich unhermetischen Gedichten wird die Verzweiflung einer Generation sichtbar, die ihre Kindheit und Jugend in den 50er, 60er Jahren unter dem Sowjetsystem erlebte. In den neuen Gedichten, geschrieben nach dem Aufbruch in die staatliche Unabhängigkeit, hat sich der fatalistische Blick eher noch verstärkt, aber «die Verse kommen auf anderem Kurs», wie die Dichterin schreibt, auf dem Kurs der schwierigen, unruhigen Liebe. Die Aura der Melancholie wird aufgehellt durch den Glauben an die Liebe - und an die Macht der Poesie. 
«Sie hat sich, darin Else Lasker-Schüler verwandt, in ihrer Dichtung eine Parallelwelt geschaffen, in der der kalte lettische Regen zu einem Feuerschleier wird, der Schnee zu einem 'Jasminregen' - eine Traumwelt, in der es nicht Prinz Jussuf und Jerusalem, aber Rüstungen und Ritter, Burgen und den Geliebten gibt. Diese Liebe, so gefährlich und gefährdet sie ist, ist viel mächtiger als der Alltag in Jurmula an der Rigaer Bucht.» (Joachim Sartorius) 
«Babylonischer Kiez» umfasst ca. 60 neue Gedichte in der Übertragung des Peter Huchel-Preisträgers Manfred Peter Hein. 

«Eine Poesie des Alltags, wie es sie in den letzten zwei Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat.» (taz)